Mincer-Preis für IZA-Fellow Daniel Hamermesh

Hamermesh

Daniel S. Hamermesh
IZA Fellow und früherer Forschungsdirektor

Im Rahmen der Jahrestagung der Society of Labor Economists (SOLE) in Boston wurde IZA Research Fellow Daniel S. Hamermesh (University of Texas at Austin; Royal Holloway University of London) für sein Lebenswerk in der arbeitsökonomischen Forschung mit dem renommierten Mincer-Preis ausgezeichnet.

Hamermesh zählt zu den weltweit führenden und besonders innovativen Arbeitsökonomen, der in seiner Disziplin beständig neue Akzente setzt. Mit dem IZA ist er seit dessen Gründung 1998 eng verbunden. Als Programmdirektor koordinierte er ein Jahrzehnt lang den IZA-Forschungsschwerpunkt “Zukunft der Arbeit”, bevor er für zwei Jahre den Posten des Forschungsdirektors übernahm. Die von ihm maßgeblich gestalteten IZA/SOLE Transatlantic Meetings gehören zu den Flagschiffen des IZA-Veranstaltungsangebots. In den vergangenen Jahren war Hamermesh regelmäßig für mehrere Monate am IZA zu Gast, wo er seine eigene Forschung vorantrieb und den Nachwuchswissenschaftlern des Instituts mit Rat und Tat zur Seite stand.

Seine Publikationen decken ein breites Themenspektrum ab und sind eine Quelle der Inspiration für die Wissenschaft. Auch dem interessierten Laien veranschaulicht Hamermesh durch seine Beiträge für den Freakonomics-Blog der New York Times und den IZA Newsroom die Relevanz der Volkswirtschaftslehre anhand von Beispielen aus dem täglichen Leben. International für Furore sorgte zuletzt sein Buch “Beauty Pays”, in dem er körperliche Attraktivität als ökonomischen Faktor beschreibt und dessen Auswirkungen auf die Höhe des Gehalts analysiert (siehe dazu auch sein Interview mit Spiegel online).

This entry was posted in IZA News and tagged , , . Bookmark the permalink.